Eurovision Song Contest 2015

Wien

Effektlicht für die Show der Superlative.

Kaum ein Musikevent schaut auf eine ähnlich reiche Tradition zurück wie der Eurovision Song Contest (ESC). Im Mai 2015 feierte er mit einer Show der Superlative Jubiläum: Allein im Finale der 60. Ausgabe des Sängerwettstreits präsentierten sich Künstler aus 27 Ländern vor 14.000 begeisterten Zuschauern in der Wiener Stadthalle und weiteren 200 Millionen Menschen am heimischen Bildschirm.

Das Bühnendesign von Florian Wieder bot dem Spektakel die ideale Plattform. 1288 waagerechte Leucht-Stelen umfassten die Bühne und symbolisierten das diesjährige Motto der weltgrößten Musikshow: „Building Brigdes“. Das Auge im Hintergrund – Durchmesser 44 Meter – spielte bei diesem Event der musikalischen wie lichttechnischen Superlative eine zentrale Rolle. Für jeden Künstler zeigte es eine individuelle Lightshow, die die Stimmung des Songs einfing und verstärkte.

Für das Auge der Bühne wurden mehr als 1.200 LED-Elemente verwendet. In jedem von ihnen kamen zwei LED-Streifen C zum Einsatz. 200 weitere Streifen der C-Serie umrandeten die Hauptbühne, zudem waren 1.600 LED-Streifen der Serie B in den Stufenkanten verbaut sowie 44 weitere, die die kabellose Moderations-Plattform ins rechte Licht rückten. Das Mapping erfolgte über das Pixel-Gate und die Systemnetzteile 4E von Schnick-Schnack-Systems mergten die Signale von Licht und Videonetzwerk. Somit waren die Augen flexibel je nach gewünschtem Effekt ansteuerbar.

 

 

 

Shortfacts ESC 2015

Projekt

LED-Elemente für das „Auge“ der Bühne, Umrandung der Mainstage, Hinterleuchtung Stufenkanten und der kabellosen Moderationsplattform

Verbaute Technik

Inbetriebnahme

19.04.2015 - 23.04.2015

Partner

ENTERTAINMENT TECHNOLOGY CONCEPTS GmbH

Max-Volmer-Str. 9a
40724 Hilden
www.etc-europe.com

Fotos

Ralph Larmann
ENTERTAINMENT TECHNOLOGY CONCEPTS GmbH

Case Study Eurovision Song Contest 2015 Download